DRUCKEN

Begriffserklärung


Der Grundstein zur Gesundheitsförderung und Prävention wurde mit der 1. internationalen Konferenz zur Gesundheitsförderung in Ottawa (Kanada) am 21.11.1986 gelegt. In der Ottawa-Charta wird Gesundheitsförderung als Prozess definiert, der allen Menschen ein höheres Maß an Selbstbestimmung über ihre Gesundheit ermöglichen soll, damit sie zur Stärkung ihrer Gesundheit befähigt werden. Durch gezielte Maßnahmen werden Menschen angeleitet und motiviert eigenständig zu ihrer Bedürfnisverwirklichung und damit zur Erhaltung bzw. Wiedererlangung ihrer Gesundheit beizutragen (Empowerment) oder Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen (Prävention).

Gesundheitsförderung:

  • Förderung gesunder Lebensweisen
  • Förderung der Gesundheit durch Ressourcenstärkung der Menschen
  • Förderung einer gesunden physischen und sozialen Umwelt, die es den Menschen erleichtert sich gesünder zu verhalten
  • Aufklärung über die Funktionsweise und Gesunderhaltung des Körpers


Krankheitsprävention:

Prävention wird von dem lateinischen Wort „praevenire“ hergeleitet und bedeutet zuvorkommen, vorher kommen. Die Krankheitsprävention beschäftigt sich daher mit der Vorbeugung, Früherkennung und Wiederherstellung der Gesundheit.

Primärprävention:spezifische Aktivitäten zur Vermeidung von Krankheiten z. B. Impfaktionen
Sekundärprävention:Maßnahmen zur Identifikation von Krankheitsfrühschäden z. B. Vorsorgeuntersuchung
Tertiärprävention:Verhütung eines erneuten Ausbruchs bzw. einer Verschlimmerung einer Krankheit z. B. Rehabilitation


Einzelne, verhaltensbezogene Maßnahmen bzw. Interventionen reichen aber für einen nachhaltigen Erfolg nicht aus, sondern müssen auch in die Arbeitswelt einbezogen werden (Betriebliche Gesundheitsförderung – BGF).

Auch der Arbeitsplatz und Lebensraum Schule (Schulische Gesundheitsförderung) gehört dazu, wo die Möglichkeit besteht, junge Menschen über längere Zeit hinweg gesundheitsfördernd zu begleiten.

Letztlich ist körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden in allen Lebensräumen (Setting) von höchster Bedeutung. Mit dem nachfolgendem Angebot wollen wir Sie dabei unterstützen und falls gewünscht kompetente Hilfestellung anbieten.

Programm und Veranstaltungskalender:
Hier kommen Sie zu unserem umfangreichen Veranstaltungsangebot.
Bestimmt ist auch für Sie und Ihre Gesundheit etwas dabei.

linkProgramm Gesundheitsförderung und Prävention 2016

linkTerminliste Vorträge und Schnupperkurse zum Download ... (2.0 MB)


Ihr Gesundheitsförderungs- & Präventionsteam der NÖGKK

Zuletzt aktualisiert am 13. April 2016