DRUCKEN

Verhalten im Krankenstand


up

Meldepflicht bei der Ärztin/beim Arzt

Informieren Sie bitte Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, wenn Ihre Erkrankung auf

  • einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit,
  • einen früheren Arbeitsunfall oder eine frühere Berufskrankheit,
  • einen privaten Unfall (z. B. im Haushalt),
  • einen Sportunfall (z. B. beim Fußballspielen oder Schifahren),
  • einen Verkehrsunfall,
  • einen Raufhandel oder
  • die unmittelbare Folge von Trunkenheit oder Missbrauch von Suchtgiften

zurückzuführen ist.

Bei bewusstem Verschweigen oder bewusst falschen Angaben werden zu Unrecht erbrachte Leistungen von Ihnen rückgefordert.
Halten Sie sich während des Krankenstandes nicht an Ihrem Hauptwohnsitz (z. B. Pflege bei den Eltern) auf, geben Sie dies unbedingt Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt bekannt. Ihr derzeitiger Aufenthaltsort wird auf der Krankmeldung vermerkt.

Bitte prüfen Sie, ob die Daten auf Ihrer Krankmeldung (Name, Versicherungsnummer, Wohnadresse, Dienstgeber/in bzw. Arbeitsmarktservice) noch aktuell bzw. richtig sind.

  linkAUVA - Infos über Arbeitsunfall und Berufskrankheit 

up

Meldepflicht gegenüber der Kasse

Ihre behandelnde Ärztin oder Ihr behandelnder Arzt meldet uns Ihren Krankenstand. Somit sind Sie von der Meldepflicht gegenüber der Kasse befreit. Ausnahme: Krankmeldung durch eine Wahlärztin oder einen Wahlarzt. 

Bitte geben Sie uns unverzüglich bekannt, wenn

  • sich während Ihres Krankenstandes Ihre Wohnadresse ändert
    oder
  • sich Ihr vorübergehender Aufenthaltsort ändert: Innerhalb des gleichen Bundeslandes ist Ihre Mitteilung ausreichend. Bei Aufenthalten in einem anderen Bundesland bzw. im Ausland benötigen Sie die vorherige Zustimmung der Kasse.

Teilen Sie uns Änderungen per Telefon, Mail oder Fax mit.

  linkInfos zur Krankmeldung 

  linkInfos über Krankenstand und Urlaub 

  linkService-Center der NÖGKK 

up

Meldepflicht gegenüber der Dienstgeberin/dem Dienstgeber

Als Dienstnehmer/in sind Sie verpflichtet, Ihrer Dienstgeberin/Ihrem Dienstgeber den Krankenstand sofort zu melden. Sie benötigen eine Krankmeldung ab dem ersten Tag Ihres Krankenstandes. Aufgrund betrieblicher Regelungen kann Ihre Dienstgeberin/Ihr Dienstgeber jedoch für Krankenstände bis zu drei aufeinander folgende Kalendertage auf eine Krankmeldung verzichten.

Nähere Informationen erhalten Sie auch bei Ihrer Interessensvertretung.

Beachten Sie gegebenenfalls auch die Meldevorschriften des Arbeitsmarktservices.

  linkArbeiterkammer 

   linkÖGB  

  linkArbeitsmarktservice 

up

Anordnungen der Ärztin/des Arztes

Befolgen Sie während des Krankenstandes die ärztlichen Anordnungen. Vermeiden Sie jedes Verhalten, das Ihre Genesung beeinträchtigen könnte. Beispielsweise Erwerbstätigkeit, Schwarzarbeit oder der Besuch von Vergnügungsstätten sind während eines Krankenstandes nicht erlaubt. 

Eine Nichtbeachtung dieser Anordnungen kann zum Ruhen des Krankengeldes führen.

  linkInfos zum Ruhen des Krankengeldes 

up

Ausgangszeiten

Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihr behandelnder Arzt vermerkt diese auf Ihrer Krankmeldung. Halten Sie die bewilligte Ausgehzeit ein. Sie dient dazu, Besorgungen des täglichen Lebens (z. B. Lebensmitteleinkauf) durchzuführen. Während der Ausgehzeiten darf keine berufliche Tätigkeit (dazu zählt auch Arbeitssuche) ausgeübt werden. 

Eine von der Ärztin bzw. vom Arzt angeordnete Bettruhe ist einzuhalten.

Zuletzt aktualisiert am 11. August 2016