DRUCKEN

Direktverrechnung von Krankenbeförderungen zur Dialyse, Strahlen- oder Chemotherapie

durch Taxi- und Mietwagenunternehmen ab 1.7.2006


Mit einer ab 1.7.2006 wirksamen Änderung des § 44 Abs. 4 der Kassensatzung besteht für Taxi- bzw. Mietwagenunternehmen die Möglichkeit des Abschlusses von Einzelverträgen inklusive Tarifvereinbarung zur Direktverrechnung von Beförderungen zur Dialyse, Strahlen- und Chemotherapie von gehunfähigen Anspruchsberechtigten, deren körperlicher Zustand die Benützung eines öffentlichen Verkehrsmittels (auch mit einer Begleitperson) nicht möglich bzw. unzumutbar macht (Beförderung erfolgt ohne fachliche Betreuung durch einen Arzt/eine Ärztin oder einen Sanitäter/eine Sanitäterin).

Durchgeführte Krankenbeförderungen werden mit einem Mindestpauschale in Höhe von € 9,00 inkl. Ust honoriert. Der Kilometertarif beträgt € 0,55 inkl. Ust. Ergibt die Multiplikation der gefahrenen Kilometer mit dem Kilometertarif einen höheren Betrag, so gelangt dieser zur Abrechnung.

Sollte Ihr Unternehmen Interesse haben, im Sinne einer bestmöglichen Versorgung der Versicherten der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, derartige Krankenbeförderungen durchführen zu wollen, können nach Abschluss eines Einzelvertrages diese Transporte direkt und unbürokratisch mit der Kasse abgerechnet werden.

Die wesentlichen Vertragsinhalte stellen sich wie folgt dar:

  • Beförderung von gehunfähigen Patientinnen und Patienten ausschließlich zur Dialyse, Strahlen- oder Chemotherapie
  • Erfordernis einer ärztlichen Transportanweisung
  • Direktverrechnung der durchgeführten Transporte mit der Kasse
  • Keine Vergütung von Wartezeiten oder Leerkilometern
  • Der Kilometertarif pro gefahrenen Kilometer beträgt € 0,55 inkl. Ust.
  • Durchgeführte Krankenbeförderungen werden mit einem Mindestpauschale von € 9,00 inkl. Ust. honoriert. Ergibt die Multiplikation der gefahrenen Kilometer mit dem Kilometertarif von € 0,55 einen höheren Betrag, so gelangt dieser zur Abrechnung.
  • Der Abschluss der gegenständlichen Vereinbarungen ist ab 1.7.2006 möglich.

Bei Interesse können vom jeweiligen Taxi- bzw. Mietwagenunternehmen zwei entsprechend ausgefertigte und firmenmäßig gezeichnete Exemplare unter Angabe der Bankverbindung (Bankleitzahl, Kontonummer) per Post an das nächstgelegene Service-Center übermittelt werden.

Für Krankenbeförderungen durch Taxi- bzw. Mietwagenunternehmen ohne Einzelvertrag kommt weiterhin nur eine Kostenerstattung in Höhe des halben amtlichen Kilometergeldes in Betracht.

linkTaxi: Einzelvertrag (2.8 MB)

linkVerzeichnis der Verträge (67.9 KB)

Zuletzt aktualisiert am 29. Juni 2016