DRUCKEN

Begriffserklärung



up

Was bedeutet Selbstverwaltung?

Die Niederösterreichische Gebietskrankenkasse ist - wie die übrigen Sozialversicherungsträger - in Form der Selbstverwaltung organisiert.

Selbstverwaltung bedeutet, dass der Staat Angelegenheiten, die normalerweise in seinen eigenen Aufgabenbereich fallen, jenen Personen überträgt, die daran ein unmittelbares Interesse haben. Bei den Gebietskrankenkassen sind dies Arbeitnehmer/innen und Arbeitgeber/innen, deren Vertreter/innen - auch Versicherungsvertreter/innen genannt - Selbstverwaltungskörper bilden. Die Entsendung der Versicherungsvertreter/innen in die Verwaltungskörper erfolgt nach den Wahlen zur Arbeiter- bzw. Wirtschaftskammer.

Die Selbstverwaltungskörper handeln frei von staatlichen Weisungen, unterliegen aber der staatlichen Aufsicht und Kontrolle, etwa durch Ministerium oder Rechnungshof.

Welche Vorteile bringt die Selbstverwaltung?

Die Versicherungsvertreter/innen kennen als Arbeiter/innen, Angestellte oder Dienstgeber/innen bestens die Bedürfnisse und Probleme der Versicherten und Dienstgeber/innen. Als selbst Betroffene haben sie großes Interesse daran, dass ihre Krankenversicherung leistungsstark bleibt, die Beiträge sparsam verwaltet werden und Entscheidungen rasch, unbürokratisch sowie versichertennah getroffen werden.

Selbstverwaltung garantiert:

  • Kundennahe, praxisorientierte und unbürokratische Verwaltung
  • Stärkung des Solidaritätsbewusstsein, da die Betroffenen an der Verwaltung beteiligt sind
  • Einbeziehung wichtiger gesellschaftlicher Kräfte
  • Entlastung und Dezentralisierung der staatlichen Verwaltung
up

Welche Selbstverwaltungskörper gibt es?

Bei der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse sind folgende Verwaltungskörper eingerichtet:

  • Vorstand mit 15 Versicherungsvertreterinnen und -vertretern 
    (12 Dienstnehmervertreter/innen, 3 Dienstgebervertreter/innen)

  • Generalversammlung mit 30 Versicherungsvertreterinnen und
    -vertretern, davon kommen 15 aus dem Vorstand
    (24 Dienstnehmervertreter/innen, 6 Dienstgebervertreter/innen)

  • Kontrollversammlung mit 10 Versicherungsvertreterinnen und
    -vertretern
    (2 Dienstnehmervertreter/innen, 8 Dienstgebervertreter/innen)


Die Versicherungsvertreter/innen werden von den zuständigen gesetzlichen Interessensvertretungen - bei der NÖGKK also der Kammer für Arbeiter und Angestellte und der Wirtschaftskammer - entsendet.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015