DRUCKEN

Verwendung


up

Wie funktioniert die Europäische Krankenversicherungskarte?

Die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) ist auf der Rückseite der e-card abgebildet. Legen Sie diese bei Inanspruchnahme von ärztlichen Leistungen der ausländischen Vertragsärztin bzw. dem ausländischen Vertragsarzt vor. Sie erhalten alle Leistungen, die medizinisch notwendig sind. Wir weisen nochmals darauf hin, dass die Karte nicht elektronisch sondern nur optisch lesbar ist!

Fahren Sie zwecks ärztlicher Behandlung ins Ausland, müssen Sie vorher die Zustimmung für die Kostenübernahme bei Ihrem Krankenversicherungsträger einholen. Wenden Sie sich dazu an Ihr nächstgelegenes NÖGKK-Service-Center. 

linkService-Center der NÖGKK

Haben Sie keine gültige Europäische Krankenversicherungskarte, legen Sie die im Vorhinein angeforderte Ersatzbescheinigung vor. 

linkInfos zur Ersatzbescheinigung

linkInfos - Krank im Urlaub (EU/EWR-Raum und Schweiz)

linkInfos - Krank im Urlaub (Vertragsstaaten)

up

Was können Sie tun, wenn die Europäische Krankenversicherungskarte nicht angenommen wird?

In Einzelfällen kann es vorkommen, dass ein/e ausländische/r Vertragspartner/in (z. B. niedergelassene Ärztin bzw. Arzt) die Abwicklung mit der Europäischen Krankenversicherung verweigert und auf die Barzahlung der erbrachten Leistungen besteht. Z. B. aus Unkenntnis der entsprechenden EU-Regelungen.

In diesem Fall lassen Sie sich bitte unbedingt eine detaillierte Rechnung mit Zahlungsnachweis ausstellen. Diese reichen Sie nach Ihrer Rückkehr bei der NÖGKK ein. Sie erhalten dann eine teilweise Kostenerstattung. Die eventuell verbleibenden Differenzkosten können durch den vorherigen Abschluss einer privaten Urlaubskrankenversicherung abgedeckt werden. 

linkInfos - Krank im Urlaub (EU/EWR-Raum und Schweiz)

linkInfos - Krank im Urlaub (Vertragsstaaten)

Zuletzt aktualisiert am 09. Februar 2016