DRUCKEN

Mehrlingsgeburten


Je nach gewählter Bezugsvariante des Kinderbetreuungsgeldes erhöht sich für das zweite bzw. jedes weitere „Mehrlingskind“ das Kinderbetreuungsgeld um 50 % des jeweiligen Tagsatzes. 

Im Falle eines neuen Anspruches (einer neuen Geburt) für ein weiteres Kind gebührt im Anspruchszeitraum der bisherige Zuschlag für das „Mehrlingskind“ weiter. Maximale Bezugsdauer für diesen Zuschlag ist die ursprüngliche Bezugslänge des Kinderbetreuungsgeldes.

Werden die Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen für die „Mehrlingskinder“ nicht nachgewiesen, so reduziert sich der Zuschlag um die Hälfte.

Achtung: Zum einkommensabhängigen Kinderbetreuungsgeld gebührt kein Zuschlag!

linkInfos zu den Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen

linkInfos über Anspruchsvoraussetzungen

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015