DRUCKEN

Unterlagen und Auszahlung



Wir können nur dann Krankengeld an Sie auszahlen, wenn wir alle notwendigen Unterlagen erhalten haben.

Erforderliche Unterlagen von der Dienstgeberin oder vom Dienstgeber bzw. Arbeitsmarktservice:

Wenn Sie beschäftigt sind:

  • Eine von Ihrer Dienstgeberin bzw. Ihrem Dienstgeber ausgestellte „Arbeits- und Entgeltbestätigung“.
  • Informieren Sie sich bei Ihrer Dienstgeberin oder Ihrem Dienstgeber, wie Sie dieses Formblatt erhalten.
    Auf Grund der rechtlichen Situation können wir andere Unterlagen wie „Arbeitsbescheinigung“ oder Lohnzettel nicht akzeptieren.


Wenn Sie Leistungen vom Arbeitsmarktservice (z. B. Arbeitslosengeld oder Notstandshilfe) beziehen:

  • Die erforderlichen Daten über Ihren Bezug erhalten wir automatisch vom Arbeitsmarktservice auf elektronischem Wege.

  • Bescheinigung für die Arbeitgeberin bzw. den Arbeitgeber (ehemals „gelber Schein“): Für die Erstauszahlung benötigen wir den Auszahlungsschein (ehemals „gelber Schein“). Diesen Schein händigt Ihnen die Ärztin oder der Arzt bei der Krankmeldung aus. Auf diesem muss der Krankenstand von der Ärztin bzw. dem Arzt (laufend) bestätigt sein.
    Dauert der Krankenstand weiter an, senden wir Ihnen nach jeder Anweisung eine weitere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Fortsetzungsschein) zu. Auf dieser muss die Fortdauer der Arbeitsunfähigkeit (des Krankenstandes) von der behandelnden Ärztin bzw. vom behandelnden Arzt unmittelbar vor der nächsten Anweisung wieder bestätigt werden. Diese Vorgangsweise wiederholt sich, solange Sie sich im Krankenstand befinden.
    Endet Ihr Krankenstand, so erhalten Sie bei der letzten Anweisung eine Bestätigung, die zur Vorlage bei Ihrer Dienstgeberin bzw. Ihrem Dienstgeber oder dem Arbeitsmarktservice dient.
  • Bankverbindung: Geben Sie uns bei der ersten Auszahlung Ihres Krankengeldes auch Ihre genaue Bankverbindung bekannt (IBAN und BIC).


Ihr Krankenstand ist schon beendet:

  • Bitte übermitteln Sie uns die „Bescheinigung für den Arbeitgeber“ (ehemals „gelber Schein“). Über die durchgeführte Krankengeldauszahlung erhalten Sie eine Bestätigung, die zur Vorlage bei Ihrer Dienstgeberin bzw. Ihrem Dienstgeber oder dem Arbeitsmarktservice dient.
  • Bankverbindung: Bitte geben Sie uns für die Auszahlung Ihres Krankengeldes auch Ihre genaue Bankverbindung bekannt (IBAN und BIC).


Die Auszahlung des Krankengeldes bei einem laufenden Krankenstand erfolgt für längstens vier Wochen im Nachhinein.
Krankengeld wird auf das von Ihnen bekanntgegebene Bankkonto überwiesen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Schicken bzw. faxen Sie die Unterlagen an eines unserer NÖGKK-Service-Center oder geben Sie diese persönlich bei uns ab. 

Auch wenn Sie nicht bei unserer Kasse versichert sind, können Sie Ihre Unterlagen in jedem unserer Service-Center abgeben. Wir leiten diese dann gerne für Sie an den zuständigen Krankenversicherungsträger weiter.

linkService-Center der NÖGKK

Zuletzt aktualisiert am 14. April 2016