DRUCKEN

Einladung zur ärztlichen Untersuchung der NÖGKK


up

Einladungsschreiben

Per Gesetz ist die NÖGKK zur Krankenkontrolle verpflichtet. Daher ist es möglich, dass Sie während eines Krankenstandes eine Einladung zur ärztlichen Untersuchung bekommen. Diese Einladung erhalten Sie entweder persönlich vom Krankenbesucher oder mit der Post.

linkKrankenbesuchsdienst der NÖGKK

up

Untersuchungsstellen

Die ärztliche Untersuchung erfolgt in der Ihrem Wohnort oder derzeitigem Aufenthaltsort nächstgelegenen ärztlichen Dienststelle der NÖGKK.  

Geben Sie Ihrer behandelnden Ärztin bzw. Ihrem behandelnden Arzt jene Adresse bekannt, an der Sie sich während des Krankenstandes aufhalten. Wir führen ärztliche Begutachtungen von Versicherten aller Gebietskrankenkassen durch. Daher ist es möglich, dass Sie eine Einladung zur ärztlichen Untersuchung erhalten, obwohl Sie z. B. bei der Wiener Gebietskrankenkasse versichert sind.

linkÄrztliche Dienststellen der NÖGKK

up

Welche Unterlagen sind mitzubringen?

Bringen Sie bitte zur Untersuchung folgende Unterlagen mit:

  • Das Einladungsschreiben
  • Die Krankenstandsmeldung Ihrer Ärztin/Ihres Arztes
    oder
    die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Fortsetzungsschein) für das Krankengeld
  • Vorhandene Befunde, Ambulanzkarte(n)

linkInfos zum Krankengeld

up

Sie sind nicht reisefähig?

Was ist zu tun, wenn Sie am Untersuchungstag aus gesundheitlichen Gründen (z. B. Fieber) nicht ausgeh- oder reisefähig sind?

  • Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihr behandelnder Arzt bestätigt Ihnen (normalerweise bei einer Visite) auf dem Einladungsschreiben, dass Sie nicht ausgeh- oder reisefähig sind.
  • Diese bestätigte Einladung übermitteln Sie bitte unverzüglich (per Post, Mail oder Fax) an ein NÖGKK-Service-Center.

linkService-Center der NÖGKK

up

Ärztliche Untersuchung in der NÖGKK und Behandlungstermine

Es ist möglich, dass sich der ärztliche Untersuchungstermin der NÖGKK mit einem wichtigen Arzt- oder Behandlungstermin überschneidet. In diesem Fall setzen Sie sich über die auf der Einladung angegebene Telefonnummer mit unserem NÖGKK-Service-Center in Verbindung. Dies auch dann, wenn Ihr Krankenstand zweifelsfrei weiterbesteht, z. B. weil Sie einen Gips tragen. Wir sind bemüht, mit Ihnen einen neuen Termin zu vereinbaren.

Wenn Sie ohne wichtigen Grund der Einladung zur
ärztlichen Untersuchung in der NÖGKK nicht Folge leisten, kann dies die Einstellung der Entgeltzahlung Ihrer Dienstgeberin bzw. Ihres Dienstgebers oder das Ruhen des Krankengeldes der Kasse zur Folge haben.
Beachten Sie: Behandlungen über einen längeren Zeitraum (z. B. physikalische Therapien) sind keine Begründung dafür, Ihr Fernbleiben von einer ärztlichen Untersuchung der NÖGKK zu entschuldigen.

linkService-Center der NÖGKK

linkInfos zum Ruhen des Krankengeldes

up

Haben Sie die Einladung verspätet erhalten?

Die NÖGKK versendet Einladungen zur ärztlichen Untersuchung auch per Post. In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass Sie diese nicht zeitgerecht erhalten. 

Befinden Sie sich noch im Krankenstand, wenden Sie sich über die auf der Einladung angegebene Telefonnummer an unser NÖGKK-Service-Center.
Ist Ihr Krankenstand zum Zeitpunkt der Einladung schon beendet, betrachten Sie die Einladung als gegenstandslos.

up

Sie arbeiten bereits wieder

Vereinzelt kann es zu Überschneidungen kommen: Sie erhalten eine Einladung zur Untersuchung, obwohl Sie in der Zwischenzeit wieder arbeiten. Hat Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihr behandelnder Arzt den Krankenstand bereits beendet, so betrachten Sie die Einladung als gegenstandslos.

Sie haben auch die Möglichkeit, sich selbst gesundzumelden, wenn Ihr Krankenstand nicht über einen Termin zu einer ärztlichen Untersuchung in der NÖGKK hinaus andauert. Verständigen Sie in diesem Fall auch Ihre Ärztin bzw. Ihren Arzt darüber, dass Sie wieder arbeitsfähig sind.

Für eine Krankengeldauszahlung muss die Beendigung des Krankenstandes aber in jedem Fall durch die behandelnde Ärztin bzw. den behandelnden Arzt oder durch die Ärztin bzw. den Arzt der NÖGKK erfolgen.

up

Ihr Krankenstand wird von der Ärztin/dem Arzt der NÖGKK beendet

Feststellung der Arbeitsfähigkeit:
Bei der ärztlichen Untersuchung der NÖGKK kann festgestellt werden, dass Sie wieder arbeitsfähig sind und Ihr Krankenstand wird beendet. 

Halten Sie sich jedoch weiter für nicht arbeitsfähig, wenden Sie sich an Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihren behandelnden Arzt. Es besteht die Möglichkeit, einen medizinisch begründeten "Einspruch" gegen die Abschreibung der Ärztin bzw. des Arztes der NÖGKK auszustellen (keine neue Krankmeldung!). Diesen Einspruch müssen Sie unverzüglich persönlich der Ärztin bzw. dem Arzt der NÖGKK vorlegen. Nach einer neuerlichen Begutachtung (eventuell auch aktueller Befunde) wird über die weitere Dauer des Krankenstandes entscheiden.

Wurde ein Krankenstand von der Ärztin bzw. vom Arzt der NÖGKK beendet, ist eine neuerliche Krankschreibung ab dem nächsten Tag mit derselben Diagnose nicht möglich.

Abschreibung, weil Ihre Ärztin/Ihr Arzt auf Urlaub ist:
Befindet sich Ihre behandelnde Ärztin bzw. Ihr behandelnder Arzt im Urlaub und ist die Vertretung nicht erreichbar, kann auch die Ärztin oder der Arzt der NÖGKK Ihren Krankenstand beenden. Bringen Sie Ihre Bescheinigung für die Arbeitgeberin bzw. den Arbeitgeber oder die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (Fortsetzungsschein) für das Krankengeld mit.

Zuletzt aktualisiert am 13. April 2016