DRUCKEN

Entsendung


Eine Entsendung liegt vor, wenn

  • ein/e Versicherte/r für ihre/seine Firma
  • unter Aufrechterhaltung des bisherigen Beschäftigungsverhältnisses
  • vorübergehend in einem anderen Land arbeitet.

 

Wichtig dabei: Während der gesamten Entsendedauer muss die arbeitsrechtliche Bindung zwischen Betrieb und Arbeitnehmer/in fortbestehen.

Das bedeutet:

  • Das entsendende Unternehmen bestimmt auch weiterhin die Art der Tätigkeit, welche die/der entsandte Arbeitnehmer/in ausübt.
  • Der entsendende Betrieb muss für das Entgelt einstehen. Unabhängig davon, wer tatsächlich den Arbeitsverdienst ausbezahlt.

 

Weitere Kriterien für eine Entsendung:

  • Der Sitz des Unternehmens ist in Österreich.
  • Das österreichische Unternehmen übt im Inland eine betriebliche Tätigkeit aus.
  • Der Arbeitseinsatz im Ausland ist befristet.

 

Der Versicherungsschutz für entsendete Dienstnehmer/innen ist je nach Land in unterschiedlichen Regelungen festgelegt.

Detailinformationen dazu finden Sie in der Sonderausgabe des Magazins DGservice "Auslandstätigkeit: Wer ist wo versichert?".

linkZum Magazin DGservice "Auslandstätigkeit: Wer ist wo versichert?"

Zuletzt aktualisiert am 31. März 2016