DRUCKEN

Abnehmbare Kieferregulierung


up

Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte bzw. Vertragseinrichtungen

Bei abnehmbaren Kieferregulierungen ist eine Kostenbeteiligung durch die Patientin bzw. den Patienten vorgesehen. Die Zuzahlung beträgt EUR 434,00 pro Behandlungsjahr. Das sind 50 Prozent des mit den Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzten bzw. Vertragseinrichtungen vereinbarten Tarifsatzes. 

Der Vertragstarif wird zwischen dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Zahnärztekammer für Vertragszahnärztinnen und Vertragszahnärzte der österreichischen Sozialversicherungsträger festgelegt. 

Durch den Vertrag kann die Vertragszahnärztin bzw. der Vertragszahnarzt (Vertragseinrichtung) den Kassenanteil direkt mit der NÖGKK verrechnen. Ihre Zahnärztin bzw. Ihr Zahnarzt stellt Ihnen nur den Patientenanteil in Rechnung. Sie erhalten für den Patientenanteil keine weitere Kostenerstattung!

up

Wahlzahnärztinnen und Wahlzahnärzte im In- oder Ausland

Die Wahlzahnärztin bzw. der Wahlzahnarzt verrechnet Ihnen die gesamten Kosten der Kieferregulierung. Sie müssen die Rechnung für ein Behandlungsjahr vorerst zur Gänze bezahlen. Sie erhalten dann eine Kostenerstattung entsprechend den satzungsmäßigen Bestimmungen.

Grundlage für die Berechnung Ihrer Kostenerstattung ist der jeweils gültige Vertragstarif.

Die Kostenerstattung beträgt höchstens 80 Prozent jenes Tarifes, den die Kasse einer Vertragszahnärztin bzw. einem Vertragszahnarzt für dieselbe Leistung bezahlt.

linkDer Weg zur Kostenerstattung 

up

Wo können Restkosten geltend gemacht werden?

Fragen Sie bei Ihrer Privatkrankenversicherung nach!

Oder geben Sie die Restkosten bei Ihrer Arbeitnehmerveranlagung („Lohnsteuerausgleich“) an. Unter bestimmten Voraussetzungen wirken sich die Restkosten steuermindernd aus. Nähere Auskünfte dazu erfragen Sie bitte bei Ihrem Finanzamt.

linkhelp.gv - Behörden in Österreich 

Verlangen Sie die dafür notwendige Bestätigung der NÖGKK gleich beim Einreichen der Unterlagen für die Kostenerstattung.

Zuletzt aktualisiert am 10. März 2016