DRUCKEN

Stationäre Krankenhausbehandlung


up

Welche Unterlagen benötigen Sie bei der Aufnahme?

Werden Sie stationär in einem Vertrags-Krankenhaus behandelt, bringen Sie bei der Aufnahme folgende Unterlagen mit:

  • Ihre e-card und
  • falls vorhanden, eine Zuweisung Ihrer behandelnden Ärztin bzw. Ihres behandelnden Arztes.

up

Kostenübernahme durch die NÖGKK

Die NÖGKK übernimmt die Kosten für den stationären Aufenthalt in der „Allgemeinen Gebührenklasse“, wenn und solange es die Krankheit erfordert. 

Sowohl in

  • Vertrags-Krankenhäusern (Landesfonds-finanzierten Krankenhäusern) als auch in
  • privaten Krankenhäusern (NICHT-Landesfonds-finanzierten Krankenhäusern) 

werden bei stationärer Behandlung die tariflichen Kosten direkt mit der Kasse verrechnet.

Beachten Sie:
Für Extraleistungen wie z. B. Sonderklasse (1-Bett-Zimmer, spezielle Arztwahl usw.) erhalten Sie vom Krankenhaus eine separate Rechnung. Die NÖGKK übernimmt hier keine Kosten.

  linkBM f. Gesundheit - Krankenhäuser in Österreich 

up

Kostenbeitrag der/des Versicherten (= Verpflegs- kostenbeitrag)

Die/der Versicherte muss einen täglichen Kostenbeitrag an das Krankenhaus entrichten. Dieser Beitrag wird vom Rechtsträger des Krankenhauses (z. B. Land, Gemeinde) festgesetzt und eingehoben. Er ist in jedem Bundesland unterschiedlich hoch und beträgt in Niederösterreich derzeit EUR 11,82 pro Kalendertag. Dieser Beitrag ist pro Kalenderjahr für höchstens 28 Tage zu bezahlen.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie im jeweiligen Krankenhaus.

Die Kostenbeteiligung entfällt:

  • bei anzeigepflichtigen Krankheiten,
  • wenn Sie von der Entrichtung der Rezeptgebühr befreit sind,
  • bei Organspenden,
  • bei stationärer Aufnahme zum Zweck der Entbindung.


linkInfos zur Rezeptgebührenbefreiung 

linkInfos zum Organspenden 

up

Kostenbeitrag für Angehörige

Für die anspruchsberechtigten Angehörigen muss die/der Versicherte einen Kostenbeitrag in gesetzlich festgelegter Höhe entrichten. Er beträgt in Niederösterreich derzeit EUR 17,90 pro Kalendertag. Dieser Beitrag ist pro Kalenderjahr für längstens 28 Tage zu bezahlen.  Die Kostenbeteiligung entfällt:

  • bei stationärer Aufnahme zum Zweck der Entbindung,
  • bei anzeigepflichtigen Krankheiten,
  • bei Organspenden.

  linkInfos zum Organspenden 

Zuletzt aktualisiert am 24. Februar 2016