DRUCKEN

Kostenbeteiligung & Kostenerstattung


up

Wie hoch ist der Selbstbehalt für die Versicherten?

Bei Heilbehelfen und Hilfsmitteln muss sich die/der Versicherte an den Kosten beteiligen. Entweder mit max. 10 % des Vertragstarifes bzw. mit mindestens EUR 32,40.

Der Selbstbehalt bei Sehbehelfen beträgt maximal 10 % des Vertragstarifes, mindestens jedoch EUR 97,20. Für Kinder über dem 15. Lebensjahr, die als Angehörige gelten, beträgt der Kostenanteil mindestens EUR 32,40.

Bei orthopädischen Maßschuhen muss sich die/der Versicherte mit EUR 72,67 pro Paar an den Kosten beteiligen. Für diesen Beitrag gibt es keine Befreiung.

Der Selbstbehalt ist von der/dem Versicherten direkt bei der Vertragspartnerin/beim Vertragspartner zu erbringen.

Zusätzlich kann es aufgrund des Höchstausmaßes zu einer höheren Kostenbeteiligung der/des Versicherten kommen (siehe Punkt Höchstausmaß).

up

Was sind Tarife?

Tarife sind vertraglich festgesetzte Beträge, welche von uns für Vertragsbehelfe vergütet werden. In der Regel erfolgt eine direkte Abrechnung mit unseren Vertragspartnerinnen und Vertragspartnern.

up

Wann entfällt die Kostenbeteiligung?

  • Für Personen, die von der Entrichtung der Rezeptgebühr befreit sind aufgrund Vorliegen einer besonderen sozialen Schutzbedürftigkeit.
  • Mit Ausnahme von Personen, die auf Grund von Bestimmungen im Kriegsopferversorgungsgesetz, Heeresversorgungsgesetz oder Opferfürsorgegesetz der NÖGKK zugeteilt sind.
  • Für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr (1 Tag vor dem 15. Geburtstag).
  • Für Versicherte/Angehörige für die erhöhte Familienbeihilfe gebührt, unabhängig vom Alter.
  • Für mitversicherte erwerbsunfähige Personen über dem 15. Lebensjahr.

Werden Heilbehelfe und Hilfsmittel im Rahmen der medizinischen Rehabilitation eingesetzt, ist von den Versicherten kein Selbstbehalt zu bezahlen.

Ausnahmen:
Personen die aufgrund der Überschreitung der Rezeptgebührenobergrenze von der Rezeptgebühr befreit sind, sind nicht vom Selbstbehalt für Heilbehelfe/Hilfsmittel befreit.

Infos zur Rezeptgebührenbefreiung und Rezeptgebührenobergrenze   

up

Höchstausmaß der Zuzahlungen durch die NÖGKK

Heilbehelfe

Die Kasse übernimmt die Kosten für notwendige Heilbehelfe

  • allgemein höchstens bis zum 3-fachen der täglichen Höchstbeitragsgrundlage (EUR 486,00)
  • für optische Heilbehelfe, ausgenommen Kontaktlinsen, bis zum 3-fachen der täglichen Höchstbeitragsgrundlage (EUR 486,00)
  • für Kontaktlinsen bis zum 1-fachen der täglichen Höchstbeitragsgrundlage, pro Stück (EUR 162,00)


Hilfsmittel


Die Kasse leistet Zuschüsse für die Anschaffung von notwendigen Hilfsmitteln. Der Zuschuss beträgt 90 %, höchstens jedoch

  • allgemein das 3-fache der täglichen Höchstbeitragsgrundlage (EUR 486,00)
  • das 20-fache der täglichen Höchstbeitragsgrundlage für Hilfsmittel, welche geeignet sind, die Funktion fehlender oder unzulänglicher Körperteile zu übernehmen (Prothesen) sowie für Krankenfahrstühle (EUR 3.240,00)
  • das 3-fache der täglichen Höchstbeitragsgrundlage für ständig benötigte Hilfsmittel, die in der Regel mindestens einmal im Monat erneuert werden müssen (EUR 486,00)


Für Behelfe aus dem Titel "medizinische Rehabilitation" gelten die Höchstgrenzen nicht.

up

Vorgangsweise beim Bezug von Heilbehelfen/Hilfsmitteln bei Nicht-Vertragspartnerinnen bzw. -partnern

Heilbehelfe oder Hilfsmittel, die nicht bei einer Vertragspartnerin oder einem Vertragspartner bezogen werden, können von den Versicherten zur Kostenrückerstattung eingereicht werden.

Übermitteln Sie uns dazu:

  • die saldierte Originalhonorarnote (lautend auf den Namen der Versicherten bzw. des Versicherten),
  • den Original-Verordnungsschein sowie
  • Ihre Bankverbindung (Institut, Bankleitzahl, Kontonummer).

Schicken Sie uns die Unterlagen per Post oder geben Sie diese persönlich in einem der NÖGKK-Service-Center ab.

Service-Center der NÖGKK   

up

Online-Ratgeber Kostenerstattung

linkZum Online-Ratgeber ...   

Zuletzt aktualisiert am 07. Juli 2015