DRUCKEN

Für Arbeiter/innen


Sind Sie z. B. als Bäcker/in, Schlosser/in oder Tischler/in beschäftigt, stehen Ihnen im Erkrankungsfall nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz (EFZG) folgende Lohnfortzahlungsansprüche zu:

Im Erkrankungsfall:

BeschäftigungsdauerVolles EntgeltHalbes Entgelt
bis zu 5 Jahre6 Wochen4 Wochen
ab dem 6. bis zum 15. Jahr8 Wochen4 Wochen
ab dem 16. bis zum 25. Jahr10 Wochen4 Wochen
ab dem 26. Jahr12 Wochen4 Wochen


Der Krankenstand ist auf einen Arbeitsunfall/eine Berufskrankheit zurückzuführen:

BeschäftigungsdauerVolles EntgeltHalbes Entgelt
bis zu 15 Jahre8 Wochen--
ab dem 16. Jahr10 Wochen--


Der Entgeltanspruch für Arbeitsunfälle/Berufskrankheiten ist ein eigenständiger Anspruch.

  linkAUVA - Infos über "Arbeitsunfall" und "Berufskrankheit"   


Darüber hinausgehende Ansprüche können auch im jeweiligen Kollektivvertrag und durch Betriebsvereinbarung oder Dienstvertrag festgelegt werden.

Die Fristen des Entgeltanspruches für alle Arbeiter/innen werden je nach Dienstgeber/in unterschiedlich berechnet:

  • ab dem jeweiligen Eintrittsdatum (Arbeitsjahr) oder
  • generell ab dem 1. Jänner eines jeden Jahres (Kalenderjahr).


Weiters bleibt es Ihrer Dienstgeberin bzw. Ihrem Dienstgeber überlassen, ob er die Entgeltansprüche nach Arbeitstagen oder nach Kalendertagen berechnet.

Entscheidung des Obersten Gerichtshofes (OGH): Ihre Firma muss Feiertage für die Dauer der Ermittlung des Entgeltanspruches unberücksichtigt lassen, sofern sie auf einen Arbeitstag fallen (oder bei Abrechnung nach Kalendertagen - Feiertag = Montag bis Samstag). Somit verlängert sich der Anspruch um die Anzahl der Feiertage.


Für weitere personenbezogene Auskünfte zu Ihrem Entgeltanspruch wenden Sie sich an

  • Ihre Dienstgeberin bzw. Ihren Dienstgeber,
  • Ihre Interessensvertretungen oder
  • eines unserer NÖGKK-Service-Center.

  

linkArbeiterkammer

linkÖGB   

linkService-Center der NÖGKK  

linkDienstgeberINFO - Entgeltfortzahlung für Arbeiter/innen  

Zuletzt aktualisiert am 25. Mai 2016