DRUCKEN

Wann werden die Kosten für die künstliche Befruchtung übernommen?


  • Das Paar muss in aufrechter Ehe, eingetragener Partnerschaft oder in eheähnlicher Lebensgemeinschaft leben. Seit 1. Jänner 2015 sind auch gleichgeschlechtliche Paare anspruchsberechtigt, wenn die nachfolgenden Voraussetzungen bei der Frau, die beabsichtigt das Kind auszutragen, bestehen.
  • Vorliegen einer medizinischen Indikation.
  • Die Frau darf das 40. Lebensjahr und der Mann bzw. die Partnerin der Frau das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.
  • Die Betreuung erfolgt durch eine Vertragskrankenanstalt bzw. ein Vertragsinstitut.
  • Die Antragsteller müssen versichert bzw. als Angehörige anspruchsberechtigt sein.
  • Höchstens vier Versuche pro Paar und angestrebter Schwangerschaft.


Staatsbürgerschaftserfordernis:

  • Österreichische Staatsbürgerinnen/Staatsbürger
  • Staatsbürgerinnen/Staatsbürger der Schweizerischen Eidgenossenschaft
  • Personen, die als Angehörige von freizügigkeitsberechtigten Staatsangehörigen eines EWR-Vertragsstaates oder der Schweizerischen Eidgenossenschaft über ein unionsrechtliches Aufenthaltsrecht gemäß §§ 54 oder 54a Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz verfügen
  • Personen, die über Aufenthaltstitel gemäß § 8 Abs. 1 Z 1, 2, 3, 7 oder 8 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz verfügen
  • Personen, die über eine „Aufenthaltsberechtigung plus“ gemäß § 55 Abs. 1 und § 56 Abs. 1 Asylgesetz 2005 verfügen
  • Asylberechtigte gemäß § 3 Asylgesetz 2005
Zuletzt aktualisiert am 21. Dezember 2018