DRUCKEN

Gesunde BMHS

Gesunde_BMHS.jpg

Schulische Gesundheitsförderung im Setting berufsbildender mittlerer und höherer Schulen

Das Programm „Gesunde BMHS“ begleitet berufsbildende mittlere und höhere Schulen (HAK, HLW, BAFEP,…) auf dem Weg zur gesunden Schule. Nach einer dreijährigen Pilotphase in der Steiermark und in Niederösterreich werden nun jährlich neue Schulen in das Programm aufgenommen. Die Begleitung der Schulen erfolgt durch die NÖGKK oder durch die Initiative Tut Gut.


Ziele des Projekts:

Umsetzung konkreter Maßnahmen inkl. Reflexion. Verankerung von Gesundheit und Gesundheitsförderung in der Schulstruktur.

Grafik

Unser kostenloses Service im Überblick:

Individuelle Schulbegleitung

  • Persönliche Beratung und Begleitung zum Thema Gesundheit
  • Gesundheitsbefragung aller Schüler/innen und Lehrer/innen
  • Workshop mit dem nicht-unterrichtenden Personal
  • Gesundheitskonferenz mit Schülern/innen, Lehrkräften, nicht-unterrichtendem Personal und Eltern
  • Workshops mit dem Gesundheitsteam zur Zielfindung, Planung und Reflexion


Unterstützungsangebote 

  • Modulangebote zu den Themen Ernährung, Bewegung, Mentale Gesundheit, Suchtprävention (z.B. Rauchfreie Schule) und Lebensraumgestaltung
  • Multiplikatoren-Schulungen & Fortbildungen
  • Vernetzungsveranstaltungen
  • Finanzielle Unterstützung
  • Informationsmaterialien und Broschüren


Beispiele für Handlungsfelder:

Pausengestaltung, Lärm, Schulklima, Umgang mit Konflikten und Mobbing, Bewegung im Unterricht, Ernährung – Schulbuffet/Internatsverpflegung, soziale Kompetenz, Selbstbewusstsein, Lehrer/innengesundheit, Stressprävention, usw.


linkLogo Gesunde BMHS zum Download (25.6 KB)


Weitere Informationen und Kontakt:

Barbara Fischer-Perko, MA
Telefon: 050 899-6206
E-Mail: schule@noegkk.at


linkAufstellung Gesunde BMHS-Projektschulen

Zuletzt aktualisiert am 13. April 2018