DRUCKEN

Frühe Hilfen

Familie_Foto: www.shutterstock.com

Hierbei handelt es sich um ein Maßnahmenpaket, das darauf abzielt, gesundheitliche Belastungen von Familien und Kindern frühzeitig zu erkennen und rechtzeitig gegenzusteuern. Im Mittelpunkt stehen Familienbegleiter und Familienbegleiterinnen, die als Ansprechpersonen für die Familien da sind. 

Als freiwilliges Angebot helfen sie den Betroffenen, geeignete soziale und gesundheitsbezogene Angebote zu finden und in Anspruch zu nehmen.

Die Familienbegleiter und Familienbegleiterinnen arbeiten mit Einrichtungen wie z.B. Krankenanstalten, Krabbelstuben, Eltern-Kind-Zentren, Mutterberatungszentren, Fachärzte und Fachärztinnen etc. zusammen, die einerseits als Zuweisende zu den Frühen Hilfen agieren, und andererseits als Kooperationspartner und Kooperationspartnerinnen zur Verfügung stehen. Die Familienbegleiter und Familienbegleiterinnen gehen aktiv auf belastete Familien zu, im Idealfall bereits während der Schwangerschaft, und stellen so sicher, dass die Angebote frühzeitig jene erreichen, die sie benötigen.

Frühe Hilfen ist eine Maßnahme im Rahmen der österreichweiten Vorsorgestrategie und wird aus Mitteln der Bundesgesundheitsagentur finanziert.


Derzeit wird die Maßnahme Frühe Hilfen der NÖGKK von der Argef GmbH in folgenden Bezirken umgesetzt: Wiener Neustadt Stadt und Land, Baden, Lilienfeld, Mödling und Neunkirchen unter dem Namen „Gut begleitet von Anfang an! Frühe Hilfen Niederösterreich“. 

Zuletzt aktualisiert am 05. Januar 2018