DRUCKEN

Entscheidungen der Hearingkommission


Gemäß § 12 Absatz 6 der gesamtvertraglichen Vereinbarung betreffend Richtlinien für die Auswahl der Vertragsärztinnen/-ärzte (Niederlassungsrichtlinien)
i.d.g.F. ist die NÖGKK verpflichtet, die Begründung der Entscheidung für den/die im Hearing ausgewählten Bewerber/-innen auf der
Homepage der NÖGKK zu veröffentlichen.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für 
Allgemeinmedizin in Altlengbach
fürHerrn Dr. Florian PICHLER
Begründung:
Beide Bewerber sind fachlich gut geeignet und haben sich gut präsentiert. Dr. Pichler bewies durch seine 2. Hearingteilnahme sein Interesse an der Führung einer Vertragsordination als Allgemeinmediziner. Durch seine Tätigkeit als Vertragsarzt der Wiener Gebietskrankenkasse hat er auch schon Erfahrungen in der Führung einer Kassenordination.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für Allgemeinmedizin in Bad Fischau-Brunn fürFrau Dr. Maryam RADON
Begründung:
Beide Bewerber sind fachlich gut geeignet und haben sich gut präsentiert. Den Ausschlag für Dr. Radon gab, dass sie bereits seit geraumer Zeit im Rahmen der Erweiterten Stellvertretung den bisherigen Einzelvertragsinhaber vertritt und durch die Übernahme der Räumlichkeiten und des
Personals des bisherigen Einzelvertragsinhabers eine Kontinuität in der Behandlung der Patienten gewährleistet werden kann.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für Allgemeinmedizin in Hainburg/Donau fürFrau Dr. Heidemarie SCHOLZ
Begründung:
Alle Bewerber/-innen sind fachlich gut geeignet und haben sich gut präsentiert. Dr. Scholz führt in der Region bereits seit vielen Jahren eine Praxis mit einem Verrechnungsübereinkommen mit großem Zuspruch und hat damit die größte Erfahrung in diesem Bereich.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für Allgemeinmedizin in Kirchstetten fürHerrn Dr. Rene CHAHROUR
Begründung:
Beide Bewerber sind fachlich gut geeignet und haben sich gut präsentiert. Dr. Chahrour kennt auf Grund seiner tiefen Verwurzelung in Kirchstetten die örtlichen Versorgungsstrukturen. Durch die Übernahme der Räumlichkeiten und des Personals des bisherigen Einzelvertragsinhabers kann eine Kontinuität in der Behandlung der Patienten gewährleistet werden.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für Hals, Nasen- und Ohrenkrankheiten in St. Pölten fürHerrn Dr. Bernhard HIERMAYER
Begründung:
Alle Bewerber sind fachlich hervorragend geeignet und haben sich gut präsentiert. Dr. Hiermayer kennt durch seine Vertretungstätigkeiten das Patientenklientel sowie die Gegebenheiten vor Ort und gewährleistet dadurch eine kontinuierliche Versorgung.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für Innere Medizin in Klosterneuburg fürFrau Dr. Mariella WÖLKEN
Begründung:
Alle Bewerber sind fachlich gut geeignet und haben sich gut präsentiert. Dr. Wölken hat sich ausführlich mit dem Standort der neuen Planstelle befasst, bereits Ordinationsräumlichkeiten gefunden und ein ausführliches und schlüssiges Ordinationskonzept präsentiert. Darüber hinaus ist sie bereits jetzt endoskopisch tätig und plant diese Tätigkeit auch in der neuen Ordination durchzuführen. Sie kann ihre Ordinationstätigkeit mit 01.01.2017 aufnehmen.

Entscheidung der Hearingkommission
Planstelle für Urologie in St. Pölten fürFrau Dr. Sabina Margaretha KRUMBÖCK-VOGL
Begründung:
Beide Bewerber sind fachlich gut geeignet. Dr. Krumböck-Vogl kennt durch ihre Tätigkeit als Juniorpartnerin das Patientenklientel sowie die Gegebenheiten vor Ort und gewährleistet dadurch eine kontinuierliche Versorgung. Dr. Krumböck-Vogl führt die Ordination am bisherigen Standort
mit den bisherigen Öffnungszeiten fort und wird auch die Mitarbeiter weiterbeschäftigen.

Hearingkommission, September 2016

Zuletzt aktualisiert am 20. September 2016