DRUCKEN

Startschuss für Primärversorgung in Niederösterreich!

pilotpve.jpg

Die Stärkung der Primärversorgung nach internationalem Vorbild in Österreich ist ein zentrales Anliegen der Gesundheitsreform. Ziel der Primärversorgung ist die Schaffung einer zentralen allgemeinmedizinischen Anlaufstelle für die gesundheitlichen Anliegen und Probleme der Bevölkerung.

Nach monatelangen intensiven Gesprächen zwischen der Ärztekammer für NÖ und den Nö. Krankenversicherungsträgern wurde die entsprechende Vereinbarung („Basispapier“) beschlossen, so dass nun einem Start von Pilotprojekten von Primärversorgungseinrichtungen (PVE) nichts mehr im Wege steht.

Auf Basis des in NÖ geltenden Gruppenpraxen-Gesamtvertrages und des Verhandlungsergebnisses starten wir nun unsere Interessentensuche. Alle Nö. Vertragsärzte bzw. Vertragsgruppenpraxen für Allgemeinmedizin werden in den nächsten Tagen mit einem Rundschreiben – und bei Interesse – zur Abgabe einer Bewerbung für die Umsetzung eines Pilotprojekts eingeladen. Nach einem festgelegten Auswahlverfahren soll das Pilotprojekt Mitte 2018 starten.

Durch die geplante Zusammenarbeit von mindestens drei Ärzten für Allgemeinmedizin, diplomiertem Gesundheits- und Krankenpflegepersonal sowie Ordinationsassistenten wird die PVE ganzjährig an 5 Wochentagen insgesamt mindestens 50 Wochenstunden geöffnet sein, wodurch vor Ort vor allem eine stark verbesserte Abdeckung von Tagesrandzeiten und damit einhergehend eine Entlastung der Spitalsambulanzen angestrebt wird.

Durch die verpflichtenden Kooperationen mit nicht-ärztlichen Berufsgruppen (z.B. Physiotherapeut, Logopäde, Sozialarbeiter) sowie das erweiterte Leistungsspektrum der PVE wird der gesamte patientenzentrierte Prozess von der Diagnose über die Therapie bis hin zur Genesung optimiert. Zudem wird der Patient bei seinen Wegen zwischen den einzelnen Gesundheitsdiensteanbietern auch bestmöglich unterstützt.

Zuletzt aktualisiert am 10. November 2017